"1968" und Akademiereform

Von den Studentenunruhen zur Neuorganisation der Stuttgarter Akademie in den siebziger Jahren

€ 39,88

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

"1968" und Akademiereform
Von den Studentenunruhen zur Neuorganisation der Stuttgarter Akademie in den siebziger Jahren

Hrsg. Wolfgang Kermer, von Wolfgang Kermer

Reihe: Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Deutsch

1999. 260 Seiten, 102 Abb.

Pappband

19,80 x 23,50 cm

ISBN 978-3-89322-446-3

»Entrümpelt die Akademien!« forderten die »Achtundsechziger« in den Podiumsdiskussionen, in »Go-«, »Sit-« und »Teach-ins«, mit lautstarken Aktionen und provozierenden Wandparolen, mit Plakaten und Flugblättern. Die Studentenunruhen am Weißenhof, der Kampf gegen antiquierte Kunstanschauungen und -vermittlung und das Professoren-»Establishment« eskalierte auf heute kaum mehr vorstellbare Weise; zeitweilig droht gar die Schließung der Akademie ­ eine Maßnahme, die einige betroffene Kunsthochschulen anderer Bundesländer auf Anordnung ihrer Ministerien ergreifen mussten. Zahlreiche Texte aus den Jahren 1971 bis 1984 rücken im vorliegenden Band der Reihe »Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart« jene hitzigen Geschehnisse wieder ins Bewusstsein und zeichnen den Weg der Stuttgarter Kunsthochschule von den Erschütterungen der späten sechziger Jahre bis in eine Zeit nach, in der das teils verstaubte, mit anachronistischen Privilegien behaftete Akademiegefüge tiefgreifend verändert wurde.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen