Walter GrasskampGespräche mit Ben Willikens

Walter GrasskampGespräche mit Ben Willikens

Von Walter Grasskamp, Gestaltung von Gabriele Sabolewski

Deutsch

2012. 216 Seiten, 114 Abb.

Broschur

16,50 x 24,00 cm

ISBN 978-3-7757-3581-0

Eine neue, sehr persönliche Sicht auf Leben und Werk des Künstlers: jetzt als Neuauflage!

Über vier Jahrzehnte hinweg hat das malerische und grafische Werk von Ben Willikens (*1939 in Leipzig) die historischen und symbolischen Dimensionen des Raums ausgelotet. Einsetzend mit klinischen Interieurs, hat Willikens die Thematik des Raums über die menschenleeren Variationen des Abendmahls und die tektonischen Gegenbilder bis hin zu den Bauten des Nationalsozialismus verfolgt, denen die Serie Orte gewidmet ist. Angesiedelt zwischen den Polen einer sachlichen Klaustrophobie und einer lichtgesättigten »Metaphysik des Raumes« (Heinrich Klotz), sind die Veduten von Willikens mehr als Architekturbilder, nämlich Versuche, den Raum als Metapher der Befindlichkeiten des Menschen zu erfassen. In ausführlichen und spannungsvollen Gesprächen mit dem Kunstkritiker Walter Grasskamp gibt Ben Willikens bereitwillig Auskunft über die Entstehung und Entwicklung seines Werkkonzepts. Er spricht erstmals über seine neuesten Tendenzen und erzählt aus seinem bewegten Leben.

Ihr Merkzettel ist leer

NewsAlle »

Ben Willikens erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Mit Gemälden menschenleerer Räume, in denen die Zeit stillzustehen scheint, ist er bekannt geworden. Das »Grau in Grau« war dabei über viele Jahre sein unverkennbares Markenzeichen, bis er in den letzten zehn Jahren auch die Farbe für sich entdeckte.  Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen