Thorsten Brinkmann

Thorsten Brinkmann

Hrsg. Stefanie Feldbusch, Andreas Wiesner, Texte von Matthias Harder, Anette Hüsch

Deutsch, Englisch

2008. 168 Seiten, 325 Abb., davon 320 farbig

24,30 x 29,50 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-2205-6

Die überaus reich bebilderte Publikation präsentiert einen ersten Gesamtüberblick über das Werk Brinkmanns, dessen Objektkombinationen die Schnittstellen von Vertrautem und Unerwartetem, von Vorstellbarem und nie Gedachtem spielerisch bewusst machen.

Auf dem Sperrmüll, abgelegt von der Zivilisation, findet Thorsten Brinkmann (*1971 in Herne) die Bausteine für seine Skulpturen, Fotografien und raumübergreifenden Installationen. Alltägliches, Skurriles wird zu Sockeln und Skulpturen aufgetürmt oder in Wunderkabinette verwandelt. Als Objet trouvé kommt auch der Körper des Künstlers zum Einsatz. Für die Fotoserie Portraits of a Serialsammler etwa zieht sich Brinkmann gefundene Kleidungsstücke über und bringt sich vor einem ebenfalls aus Fundstücken gebastelten Hintergrund in Szene. Thorsten Brinkmann ist ein Jongleur, der sich der Dinge der Welt gleichwertig bedient und im Sinne Marcel Duchamps in die Kunst einführt.

Ausstellungen: GEM, Museum voor Actuele Kunst, Den Haag ab 13.7.2008 · Galerie KUNSTAGENTEN, Berlin Mai 2009

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Interview

Thorsten Brinkmann

Der Künstler Thorsten Brinkmann in einem Interview mit Caroline Schilling über seine Hausinstallation La Hütte Royal und die wilde Lust am Kombinieren von Dingen, die nicht zusammengehören. Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen