Starburst

Color Photography in America 1970-1980

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Starburst
Color Photography in America 1970-1980

Von Kevin Moore, Texte von James Crump, Leo Rubinfien, Gestaltung von hackenschuh com. design

Englisch

2010. 272 Seiten, 304 Abb., davon 301 farbig

25,40 x 30,60 cm
gebunden mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-7757-2490-6

Fantastische Meisterwerke aus der bahnbrechenden Frühzeit der künstlerischen Farbfotografie

Es fällt heute schwer, sich vorzustellen, dass der künstlerische Wert der Farbfotografie bis in die 1980er-Jahre hinein umstritten war. William Egglestons bahnbrechende erste Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Art im Jahr 1976 wurde heftig diskutiert; es fiel vielen Betrachtern schwer, seiner Serie mit Bildern aus dem Alltag der Südstaaten den Rang eines Kunstwerks zuzusprechen. Auch die frühen Arbeiten von Stephen Shore, Helen Levitt, Joel Meyerowitz und anderen erfuhren ähnlich ambivalente Kritiken. Doch der Siegeszug der Farbfotografie war nicht aufzuhalten: Inspiriert von diesen Pionieren, konzentrierten sich Jeff Wall, Rineke Dijkstra, Philip-Lorca diCorcia, Nan Goldin und viele andere in den folgenden Jahren darauf, das Potenzial der Farbfotografie als Medium großer Objektivität wie auch großer Kunstfertigkeit auszuloten und zeigten mit kritischem Blick Banales, Ephemeres und scheinbar Bedeutungsloses.

Starburst beleuchtet die ersten großen Namen der künstlerischen Farbfotografie in den USA der 1970er-Jahre und untersucht ihren Einfluss auf nachfolgende Generationen.

Ausstellungen: Cincinnati Art Museum 13.2.–9.5.2010 Princeton University Art Museum 8.7.–26.9.2010

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Markus SchadenInterview

Der Journalist Markus Weckesser im Gespräch mit Markus Schaden (*1965) über das Phänomen Fotobücher. Der Kölner ist Fotobuchhändler, Verleger, Kurator und zählt zu den besten Kennern der Szene. Mehr »

Kunstlexikon

Farbfotografie

Wäre die Fotografie als Farbfotografie erfunden worden – wer hätte je Schwarzweiß vermisst?

Diese Seite weiterempfehlen