Roman Ondák

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Roman Ondák

Hrsg. Deutsche Bank, Texte von Elena Filipovic, Friedhelm Hütte, Christian Rattemeyer, Gestaltung von Kerstin Riedel

Englisch

2012. 300 Seiten, 566 Abb.

28,60 x 28,50 cm
Halbleinen

ISBN 978-3-7757-3343-4

Ausgezeichnet als »Künstler des Jahres« 2012

Die Wahl der Deutschen Bank für den »Künstler des Jahres« 2012 fiel auf Roman Ondák, einen der international profiliertesten Konzeptkünstler. Ondák erzeugt mit einfachsten Mitteln eine Kunst, die alltäglichen Erfahrungen und Wahrnehmungen eine philosophische, politische oder gesellschaftskritische Dimension verleiht. Dabei hinterfragen seine Interventionen auch die Strukturen des Kunstbetriebs. So etwa als er 2004 vor Ständen der Londoner Kunstmesse Frieze Menschenschlangen inszenierte, mit denen er das Verhältnis von Angebot und Nachfrage ad absurdum führte. Sie verwiesen auf Warteschlangen vor den Geschäften im ehemaligen Ostblock und bezogen sich damit auch auf Ondáks Werdegang, der von der Auflösung der ehemaligen Tschechoslowakei geprägt wurde. – Mit der Auszeichnung »Künstler des Jahres« ehrt die Bank jährlich junge, viel versprechende internationale Künstlerinnen und Künstler, die bereits ein eigenständiges, herausragendes Œuvre geschaffen haben und deren Werk Arbeiten auf Papier und Fotografien einschließt.

Ausstellung: Deutsche Guggenheim, Berlin 26.4.–18.6.2012

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Roman OndákKünstlerporträt

Slowakei) studierte 1988–1994 Grafik und Malerei an der Hochschule der bildenden Künste Bratislava. Mehr »

Diese Seite weiterempfehlen