pOes1s

Ästhetik digitaler Poesie

€ 25,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

pOes1s
Ästhetik digitaler Poesie

Hrsg. Friedrich W. Block, Christiane Heibach, Karin Wenz, Text(e) von Mark Amerika, Johannes Auer, Giselle Beiguelman, Mark Bernstein, Hanjo Berressem, Simon Biggs, Friedrich W. Block, Philippe Bootz u.a.

Deutsch, Englisch

2004. 236 Seiten, 41 Abb.

Broschur

18,00 x 29,00 cm

ISBN 978-3-7757-1345-0

Digitale Poesie ist ein sich rasant entwickelndes Genre zwischen den Künsten, das im Zeichen der jüngsten Medienentwicklung steht. Sie demonstriert und reflektiert den Gebrauch von Sprachen und Zeichensystemen in der Symbolmaschine Computer und in digitalen Netzwerken. Digitale Poesie meint also schöpferische, experimentelle, spielerische oder auch kritische Sprachkunst durch Programmierung, Multimedia, Animation, Interaktivität und Netzkommunikation. Der Band, dessen Beiträge im Rahmen eines internationalen Symposions an der Universität Erfurt entstanden, diskutiert anschaulich den Wandel des Text- und Poesiebegriffs, der Rezeption und der Autorschaft. Essays, Manifeste und Detailanalysen von Wissenschaftlern und Künstlern fügen sich zu einem grundlegenden Handbuch, das in die neue Kunst einführt und zugleich den gegenwärtigen Stand des Diskurses anschaulich macht. Das Buch erscheint anlässlich einer Ausstellung, die erstmals umfassend internationale Positionen digitaler Poesie in Installationen sowie Internet- und CD-ROM-Produktionen versammelt. Ausstellung: Kulturforum Berlin 13.2.-4.4.2004

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen