Pierre Crocquet de Rosemond Pinky Promise

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Pierre Crocquet de Rosemond Pinky Promise

Hrsg. Bronwyn Law-Viljoen, Texte von Marcel Londt, Christina Nomdo, Pierre Crocquet de Rosemond, Gestaltung von François Smit

Englisch

2011. 280 Seiten, 166 Abb., davon 83 farbig

21,70 x 28,50 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-3173-7

Eine Bildreise auf den Spuren der Erinnerung an kindliche Unschuld und sexuelle Gewalt

In einfühlsamen, psychologischen Studien beleuchtete Pierre Crocquet (*1971 in Kapstadt) in seinem letzten fotografischen Projekt eine multikulturelle Kleinstgemeinde in Südafrika. Nun fokussiert er ein nicht minder brisantes Detail der menschlichen Psyche und begibt sich tastend an Orte früher Wunden, wo die Kamera das Ereignis des Kindesmissbrauchs einfängt. Ohne zu werten, hält sein Bild das Leid der Opfer einerseits und die Einsamkeit der Täter andererseits fest. Die Erinnerung offenbart Trauma und Heilung auf beiden Seiten. Opfer wie Täter teilen ein Geheimnis - durch das erzwungene Versprechen zu schweigen, symbolisiert im gegenseitigen Überkreuzen der kleinen Finger: Pinky Promise. Der Akt des Missbrauchs kristallisiert zur Vergangenheit, die nicht vergehen darf, sondern ewig währen muss. So erscheinen gegenwärtige Szenen in schwarz-weiß, während persönliche Dokumente wie etwa Familienalben in lebendiger Farbigkeit aufleuchten.

Ausstellung: Johannesburg Art Gallery Herbst 2011

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen