Neo Rauch

Das Grafische Werk
1993-2012

Neo Rauch
Das Grafische Werk 1993-2012

Hrsg. Grafikstiftung Neo Rauch, Vorwort von Kerstin Wahala, Text von Rudij Bergmann, Gespräch mit dem Künstler von Wolfgang Büscher, Gestaltung von Maria Magdalena Koehn

Deutsch, Englisch

2012. 200 Seiten, 76 farbige Abb.

19,80 x 28,00 cm
gebunden mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-7757-3310-6

Die Druckgrafiken des Malers erstmals in einer umfangreichen Gesamtschau

Als einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler hat Neo Rauch (*1960 in Leipzig) in den vergangenen Jahrzehnten neben Malerei und Zeichnung zahlreiche Druckgrafiken geschaffen. Seine oft surreal anmutenden Figuren und Bildwelten, die sich auf zeitlich und örtlich verschiedene Historien zu beziehen scheinen, finden sich auch in den grafischen, zumeist mehrfarbigen Drucken wieder. Die Publikation präsentiert das gesamte grafische Œuvre des Künstlers von 1993 bis heute anlässlich dessen großzügiger Schenkung an seine Heimatstadt Aschersleben: Rauch überlässt der im Vorharz gelegenen Stadt seiner Kindheit und Jugend je eine Auflage aller bisherigen Druckgrafiken. Durch die Gründung der Stiftung wird das Werk der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Publikation zeigt diese Werke detailliert und ausführlich und thematisiert den Zusammenhang zwischen der ursprünglichen Verbundenheit mit einem Ort und der inneren Schöpferkraft des Künstlers.

Ausstellung: Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben ab 1.6.2012

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Neo Rauch

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Neue Leipziger Schule

»Das Gegenständliche, das zeichnerisch Akzentuierte und ein historisch reich definiertes ideelles Weltbild – alles mit neuer Freiheit gehandhabt – sind meine Leipziger Wurzeln.« (Neo Rauch)

Diese Seite weiterempfehlen