Edition Gerd Hatje | Hatje Cantz

Monika Grzymala

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#01 of 15

#01 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#02 of 15

#02 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#03 of 15

#03 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#04 of 15

#04 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#05 of 15

#05 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#06 of 15

#06 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#07 of 15

#07 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#08 of 15

#08 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#09 of 15

#09 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#10 of 15

#10 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#11 of 15

#11 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#12 of 15

#12 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#13 of 15

#13 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#14 of 15

#14 of 15

Area #1-15, 2016ZoomEdition Gerd HatjeMonika Grzymala#15 of 15

#15 of 15

»Bei einem Reliefbild wie in dieser Edition, das zwischen der Zwei- und Dreidimensionalität entsteht, kann die lineare Geste in einer neuen Form in Erscheinung treten.« (M.G.)

Für die klassisch ausgebildete Bildhauerin Monika Grzymala steht die Zeichnung im Zentrum des künstlerischen Interesses. Ob Skulptur, Wandbild oder Rauminstallation, das ausgesprochen feine Gefühl für die Linie als Möglichkeit der visuellen Artikulation und für die Haptik des verwendeten Materials ­- ob handgeschöpfte Papiere oder industrielles Klebeband - durchzieht ihr bisheriges Werk. Für ihre raumgreifenden Installationen ist sie international bekannt, das stark verkleinerte Format der Edition hingegen versetzt sie in die Lage, ihre »Bildnachricht« auch in die Wohnzimmer zu schicken. Für die Edition Gerd Hatje hat sie diese selbst auferlegte Herausforderung angenommen, nicht ohne (einmal wieder) eine besondere Anforderung an den verwendeten Werkstoff zu stellen. Erstmalig arbeitet sie mit einem Porzellan-Gemisch, das nach einem speziellen Arbeitsprozess grau-weiß erscheint und zu kleinen Reliefs von der Künstlerin verarbeitet wurde. Diese feinen Originalarbeiten - »tastbare Zeichnungen« - können aufgestellt oder plano gelegt werden, das perfekte kleine Original für zu Hause. In Anlehnung an die traditionelle japanische Reparaturmethode für Porzellan ‚Kintsugi‘ hat Grzymala die Porzellanflächen mit einer »Raumzeichnung« aus Draht geprägt und die entstehenden Linien und Flächen mit glänzendem, durch weiße Pigmente gefärbtem Kunstharz gefüllt. Der aufwändige Prozess des wiederholten Brennens hat ein vieldimensionales und haptisches Werk entstehen lassen: Eine weiß-weiße Landschaft, die ein intensives Schattenspiel zwischen dem matten Porzellan und den reflektierenden Linien und konvexen Flächen vermittelt. Eine bestimme Lese-Richtung ist übrigens nicht vorgegeben, im Gegenteil, der Betrachter ist aufgefordert, ‚seine‘ Landschaft in dem fragilen Stück selbst zu entdecken.

Monika Grzymala
Area #1-15, 2016

15 Unikate, Porzellan, Kunstharz, Pigmente

Format: ca. 25 x 18 cm

Signiert, nummeriert verso

Mit signiertem Buch, in gepolsterter Buchbinderschachtel

Lieferbar

€ 1.600,00

Jetzt kaufen

Auf den Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Das Buch zur Edition Gerd Hatje

Monika GrzymalaMonika Grzymala
Raumzeichnung
978-3-7757-4195-8
Details zum Buch »

Versandinformationen

Um die Sicherheit zu garantieren liefern wir die Arbeiten per Kurier aus. Mehr »

Glossar

Was ist ein Diasec? Wie wird ein Sepiaprint erzeugt? Mehr »

Hatje cantz Rss-Feeds

Motivübersicht

EGH Grzymala

Eine Übersicht aller Motive finden Sie hier »

Nähere Informationen: egh@hatjecantz.de

Diese Seite weiterempfehlen