Modigliani und seine Modelle

€ 19,95

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Modigliani und seine Modelle

Deutsch

2006

ISBN 978-3-7757-1811-0

Zu Lebzeiten Amedeo Modiglianis (1884–1920) erkannten nur wenige Menschen, zumeist Künstlerkollegen, die Bedeutung seiner Gemälde. Sein höchst individuelles und eigenständiges Werk ließ sich nie einer Bewegung oder Stilrichtung zuordnen. Heute verbindet selbst der Laie mit dem Namen Modigliani seine einzigartig eleganten, sinnlichen Frauenstudien. Neben einer Handvoll von Landschaften besteht Modiglianis Œuvre tatsächlich überwiegend aus stilisierten weiblichen Akten und vielen Porträts – darunter auch eine Reihe von außergewöhnlichen Bildnissen befreundeter Künstler, wie etwa Jean Cocteau, Diego Rivera oder Pablo Picasso . In seiner Kunst bezog Modigliani sich auf eine Vielzahl von Einflüssen, die aus der reichen Tradition europäischer gegenständlicher Malerei stammten oder von den hieratischen Formen ägyptischer, klassischer oder afrikanischer Skulpturen.
Die attraktive Bildauswahl des vorliegenden Bandes – besorgt von Simonetta Fraquelli, einer Spezialistin für italienische Kunst des 20. Jahrhunderts, und Norman Rosenthal, Kurator der Royal Academy of Arts –, wirft ein neues Licht auf den Mythos, der den Bohemien umgibt, und bewertet die Ausnahmestellung seines Werks im Rahmen der Klassischen Moderne neu.

Ausstellung: Royal Academy of Arts, London 8.7.–15.10.2006

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Akt in der bildenden Kunst

Der Akt ist eines der ältesten und faszinierendsten Motive in der Kunst. Bietet das Motiv des unbekleideten Körpers doch geradezu unerschöpfliche Möglichkeiten, die Sicht des Menschen auf sich selbst, seine Ideale, Ängste und Träume darzustellen.

Diese Seite weiterempfehlen