News

Mit sechs Katalogen zur Biennale in Venedig

Mark Bradford

Mark Bradford
Tomorrow Is Another Day

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4271-9
» Mehr Informationen

€ 45,00Jetzt kaufen

Erwin Wurm

Erwin Wurm
One Minute Sculptures 1997–2017

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4253-5
» Mehr Informationen

€ 49,80Jetzt kaufen

Brigitte Kowanz

Brigitte Kowanz
Infinity and Beyond

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4254-2
» Mehr Informationen

€ 39,80Jetzt kaufen

Wendelien van Oldenborgh

Wendelien van Oldenborgh
Cinema Olanda

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4281-8
» Mehr Informationen

€ 19,80Jetzt kaufen

José Pedro Croft

José Pedro Croft
Medida incerta / Un certain Measure

Lieferbar
ISBN 978-3-7757-4288-7
» Mehr Informationen

€ 48,00Jetzt kaufen

Peter Miller

Peter Miller
36 Exposures

Erscheint im Dezember 2017
ISBN 978-3-7757-4361-7
» Mehr Informationen

€ 38,00Jetzt kaufen

Am 13. Mai eröffnet die 57. Biennale in Venedig. Wir sind in diesem Jahr mit fünf Pavillon-Katalogen und einer Monografie dabei, mehr als jemals zuvor!

Die diesjährige Biennale wird »mit den Künstlern, von den Künstlern und für die Künstler« entworfen, so die Direktorin der Hauptausstellung, Christine Macel. Kunst biete den ultimativen Austragungsort für Reflexionen, individuellen Ausdruck, Freiheit und zugleich für grundsätzliche Fragestellungen.

Mark Bradford, einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler, bespielt in diesem Jahr den US-amerikanischen Pavillon. Sein Buch Tomorrow is Another Day verbindet das Biografische mit dem Historischen und Politischen, enthält Essays, Archivmaterial wie Fotografien und Dokumente sowie Statements von zeitgenössischen Kulturschaffenden.

Österreich wird in diesem Jahr von zwei Künstlern vertreten: Erwin Wurm und Brigitte Kowanz. Erwin Wurms interaktive Skulpturen sind zu diesem Anlass in dem Katalog One Minute Sculptures 1997-2017 versammelt, besonders bibliophil ausgestattet mit einem rosa Leineneinband. Brigitte Kowanz‘ Band beschäftigt sich mit dem Phänomen Licht als Informations- und Bedeutungsträger.

Der niederländische Pavillon von Wendelien van Oldenborgh und Lucy Cotter sowie der dazugehörige Katalog, Cinema Olanda, beschäftigen sich mit den Rissen, die im Image der Niederlande auftauchen: hin- und hergerissen zwischen den Veränderungen im Land und ihrer Vorreiterrolle als Nation der Transparenz.

Für Portugal schuf José Pedro Croft sechs monumentale Skulpturen aus Eisen, Glas und Spiegelflächen, die in einen direkten Dialog mit der Architektur Venedigs treten.

Im Hauptpavillon wird neben den Werken von  Liu Ye, Ciprian Muresan, Michelle Stuart und Franz Erhard Walther auch die filmische Arbeit Projector Obscura von Peter Miller zu sehen sein. Aus Anlass an Millers Teilnahme erscheint seine erste Monografie, die sein bisheriges Schaffen allumfassend vorstellt.

 

Weitere Künstler aus dem Hatje Cantz Programm, die auf der Biennale ausstellen:

Frankreich: Christian Marclay

Großbritannien: Phyllida Barlow

Hongkong: Samson Young 

Italien: Roberto Cuoghi

Mexiko: Carlos Amorales

 

La Biennale di Venezia
13.5.–26.11.2017
www.labiennale.org

5. Mai 2017

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen