Michaël Borremans

Eating the Beard

€ 35,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Michaël Borremans
Eating the Beard

Hrsg. Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Kunsthalle Mücsarnok Budapest, Texte von Hans D. Christ, Hans Rudolf Reust, Gestaltung von Kim Beirnaert

Deutsch, Englisch

2011. 224 Seiten, 121 farbige Abb.

23,60 x 29,50 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-2835-5

Ein Überblick über Malerei, Zeichnung, Film- und Videoarbeiten

Mit über 100 Arbeiten zeigt das vorliegende Buch eine umfassende Werkschau des belgischen Künstlers Michaël Borremans (*1963 in Geraardsbergen). Neben Malereien, Zeichnungen und Filmen der letzten zehn Jahre wird auch eine Reihe neuer Werke präsentiert. Borremans’ Zeichnungen, Malereien und Filmarbeiten sind stark miteinander verschränkt, der Künstler operiert im Grenzbereich der verschiedenen Medien. Seine Szenarien sind voller Verweise und Andeutungen, die dem Betrachter eine Vielzahl möglicher Lesarten anbieten, sich jedoch nicht zu einem schlüssigen Ganzen fügen lassen. Sich eigentlich ausschließende Elemente wie Realismus und Fantastik, Flüchtiges und Manifestes, Ironie und Verstörung sind in seinen Bildwelten eng miteinander verwoben, und nur ein schmaler Grat trennt die vertraute Alltagsrealität von einer bizarren Traumwelt.

Ausstellungen: Württembergischer Kunstverein Stuttgart 20.2. – 1.5. 2011 | Mücsarnok Kunsthalle Budapest 14.5. – 26.6.2011

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Amy Cutler
  • Andy Denzler
Paintings
  • Gerhard Richter
  • Rosa Loy
  • Serban Savu

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Künstlerporträt

Michaël Borremans (*1963 in Gent / Belgien) lebt in Gent. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen. Mehr »

Kunstlexikon

Neue Leipziger Schule

»Das Gegenständliche, das zeichnerisch Akzentuierte und ein historisch reich definiertes ideelles Weltbild – alles mit neuer Freiheit gehandhabt – sind meine Leipziger Wurzeln.« (Neo Rauch)

Diese Seite weiterempfehlen