Maria Sibylla Merian

Künstlerin und Naturforscherin 1647-1717

Maria Sibylla Merian
Künstlerin und Naturforscherin 1647-1717

Hrsg. Kurt Wettengl, Text(e) von Natalie Zemon Davis, Roelof van Gelder, Heidrun Ludwig, Elisabeth Rücker, Viktoria Schmidt-Linsenhoff, Sam Segal, Werner Taegert, Kurt Wettengl

Deutsch

2013. 276 Seiten, 196 Abb.

gebunden

24,90 x 29,70 cm

ISBN 978-3-7757-3500-1

Schon im Alter von 13 Jahren betrieb Maria Sibylla Merian erste systematische Insektenstudien am Beispiel des Seidenspinners. Waren die Insekten zunächst nur Beiwerk ihrer Blumenbilder, so rückte der »Raupen wunderbare Verwandlung« zunehmend in den Mittelpunkt ihrer Untersuchungen, die sie mit eigenen Kupferstichen in einem mehrbändigen Werk veröffentlichte und selbst verlegte. Ihr bedeutendstes Buch, das großformatige Kupferstichwerk über die surinamischen Schmetterlinge, war das Ergebnis einer zweijährigen gefahrvollen Forschungsreise in die Tropen und machte sie über ihren Tod hinaus berühmt.
Nach den grundlegenden Arbeiten von Elisabeth Rücker ist diese Publikation, die nun als Sonderausgabe erhältlich ist, die erste zusammenfassende Monografie zum Ouvre Maria Sibylla Merians. Ihre Lebensleistung wird nicht nur unter künstlerischen und naturwissenschaftlichen Aspekten betrachtet, sondern auch im Hinblick auf ihre Stellung als Verlegerin und Unternehmerin, die sie zu einem Leitbild in der hier kritisch untersuchten feministischen Literatur gemacht hat. Der vollständige Abdruck ihrer Briefe und vor allem 40 ihrer Aquarelle sowie das Studienbuch aus der St. Petersburger Akademie bieten umfangreiches Material zu Leben und Werk der außergewöhnlichen Künstlerin.

Ausstellung: Maria Sibylla Merian, 13.1.-9.1.2017, Museum Wiesbaden

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen