Jürg Stäuble

Mehr sein als System

Jürg Stäuble
Mehr sein als System

Hrsg. Sabine Schaschl, Museum Haus Konstruktiv, Zürich, Stiftung für konstruktive, konkrete und konzeptuelle Kunst, Text(e) von Dominique von Burg, Beat Wismer, Isabel Zürcher, Beiträge von Jürg Stäuble, Sabine Schaschl, Gestaltung von Harald Prigdar

Deutsch, Englisch

2017. 224 Seiten, 276 Abb.

gebunden

22,00 x 28,50 cm

ISBN 978-3-7757-4299-3

Komplex, organisch, amorph: ein Werküberblick

Obwohl seine raumdurchdringenden Skulpturen und Installationen meist aus mathematischen Überlegungen, Konstruktionszeichnungen und Modellen hervorgehen, ist Jürg Stäuble (*1948 in Wohlen, Schweiz) kein konstruktiver Künstler im gängigen Sinne. Für ihn ist Geometrie mehr Ausgangspunkt als Ziel und doch folgen seine Arbeiten präzisen Spielregeln. Basierend auf Sechseck- oder Kreisstrukturen sowie auf Ordnungssystemen wie Reihung, Verschiebung, Schichtung und Durchdringung fragen sie nach den Eigenschaften des Raumes und seiner Wahrnehmung. So sind seine künstlerischen Interventionen in der deutschsprachigen Schweiz auch häufig am Bau und im öffentlichen Raum anzutreffen. Die vorliegende Publikation würdigt das rund 50-jährige Schaffen des Schweizer Künstlers im Umfeld von Minimal Art, Land Art und Konzeptkunst und erscheint zu der Einzelausstellung im Museum Haus Konstruktiv.

Ausstellung: Museum Haus Konstruktiv, Zürich 1.6.–3.9.2017

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen