Jeppe Hein

This Way

Jeppe Hein
This Way

Hrsg. Uta Ruhkamp, Ralf Beil, Vorwort von Ralf Beil, Texte von Lisa Grolig, Peter Høeg, Finn Janning, Hartmut Rosa, Uta Ruhkamp, Gestaltung von Doublestandards

Deutsch

2016. 200 Seiten, 100 Abb.

24,60 x 34,50 cm
Leinen

ISBN 978-3-7757-4084-5

Kunst als soziales Werkzeug für den kulturübergreifenden Austausch

Wo geht es lang? Täglich legen wir bewusst und unbewusst zahlreiche Wege zurück – nicht nur kleinere und größere Distanzen, sondern auch innere Wege. Sowohl die Werke als auch die Inszenierung des dänischen Künstlers Jeppe Hein (*1974) im Kunstmuseum Wolfsburg beschäftigen sich damit. In einem Labyrinth aus Räumen, Wegen, Kreuzungen und Plätzen trifft der Besucher nicht nur auf die minimalistischen, kinetischen und sozial ausgerichteten Werke Jeppe Heins, sondern wird auch von neuen und ortsspezifischen Arbeiten überrascht. Mit seinem Burnout im Dezember 2009 hat sich sein Materialspektrum erweitert: Klang, Resonanz, Stille, Duft oder Atem prägen neue Arbeiten und machen die Auseinandersetzung mit fernöstlichen Philosophien und Praktiken wie Buddhismus, Yoga und Meditation spürbar. So persönlich wie sein Aquarell-Tagebuch in der Ausstellung ist auch der Katalog. In einem sehr offenen Gespräch des Künstlers mit der Kuratorin Uta Ruhkamp sowie den Essays von Finn Janning und Peter Høeg wird nicht nur der Künstler, sondern auch die Person Jeppe Hein greifbar. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-4085-2)

Ausstellung: Kunstmuseum Wolfsburg 15.11.2015–13.3.2016

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen