Goodbye to London

Radical Art and Politics in the Seventies

€ 29,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Goodbye to London
Radical Art and Politics in the Seventies

Hrsg. Astrid Proll, Einleitung von Astrid Proll, Texte von Sacha Craddock, Peter Cross, Jon Savage, Homer Sykes, Andrew Wilson, Gestaltung von Walter Schönauer

Deutsch, Englisch

2010. 208 Seiten, 119 Abb., davon 51 farbig

17,50 x 23,50 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-2739-6

Kunst und radikale Gegenkultur im London der 1970er-Jahre

Im London der 1970er-Jahre erblühte vor dem Hintergrund von Arbeitslosigkeit, Rassismus und den Bomben der IRA eine vitale counter culture.

Der vorliegende Band bietet in einer Text-und Bildcollage einen Überblick über die radikalen politischen und kulturellen Entwicklungen dieser Jahre: Fotos von Homer Sykes und anderen dokumentieren den Grunwick strike von asiatischen Immigrantinnen gegen ihre Bosse, die Hausbesetzerszene mit rund 30 000 squatters und die neu entstandene Schwulenbewegung. Derek Jarman drehte seine ersten Super-8-Filme, Peter Kennard schuf bissige Collagen, Stuart Brisley sorgte mit Performances und Jo Spence mit Fotografien zu Körper und Frauen für Aufsehen. Der bekannte Journalist Jon Savage beleuchtet in einem Essay die Bedeutung der damaligen Protestbewegung und Gegenkultur.

Ausstellung: Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin 26.6.–15.8.2010

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen