Frederic Matys Thursz

1930–1992

Frederic Matys Thursz
1930–1992

Hrsg. Marianne Heinz, Text(e) von Marianne Heinz, Frederic M. Thursz u.a., Gestaltung von Gabriele Sabolewski

Deutsch, Englisch

2017. 368 Seiten, 123 Abb.

gebunden

24,00 x 31,20 cm

ISBN 978-3-7757-4149-1

Erstmals publiziert: Thursz' Malerei der Reduktion

Frederic Matys Thursz (1930–1992) stellte die Malerei immer wieder infrage. Aus dieser kritischen Haltung heraus entwickelte er innerhalb von 40 Jahren ein beeindruckendes Œuvre das in experimentellen Anordnungen unterschiedlichste Techniken, Verfahren und Ansätze erprobte. Die Antwort auf die Frage, was Malerei sein kann, beantwortet vor allem sein Spätwerk durch die konsequente Reduktion auf Farbe und Licht, die als reine Qualitäten das faszinierte Auge des Betrachters für sich gewinnen. Diese Publikation erfasst über 120 Werken aus amerikanischem und europäischem Besitz, die zum Großteil erstmals hier veröffentlicht werden. Seinem malerischen Werk gegenüber steht eine Zusammenstellung seiner eigenen Texte wie Vorträge, Interviews und Tagebuchnotizen. Besonderes Gewicht erhalten dabei die Transkriptionen seiner Vorlesungsreihe aus dem Jahr 1983, die er im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an der New York Studio School gehalten hatte.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen