Figuring ColorKathy Butterly, Felix Gonzalez-Torres, Roy McMakin, Sue Williams

Figuring ColorKathy Butterly, Felix Gonzalez-Torres, Roy McMakin, Sue Williams

Text(e) von Jenelle Porter, Jeremy Sigler, Beiträge von Charles Bernstein, Mei-Mei Berssenbrugge, Jen Bervin, Lee Ann Brown, Miles Champion, Mónica de la Torre, Marcella Durand, Craig Dworkin, Alan Gilbert, Lisa Jarnot, Vincent Katz, Damon Krukowski, Tan Lin, Dan Machlin, Anna Moschovakis, Eileen Myles, Frances Richard, Cole Swensen, Matvei Yankelevich, John Yau, John Ashbery, Robert Kelly, Gestaltung von Brian Roettinger, Hrsg. Jeremy Sigler, Jenelle Porter, Vorwort von Jill Medvedow

Englisch

2012. 136 Seiten, 61 Abb.

gebunden

16,90 x 24,30 cm

ISBN 978-3-7757-3330-4

Farbe als Ausdrucksmittel für den Körper des Menschen und seine Emotionen

Die Alltagssprache zeigt, dass Gefühle mit Farben verknüpft sind. Wir werden rot vor Scham, grün vor Neid, kreidebleich im Schreck und sehen schwarz, wenn nichts mehr geht, blicken ins Blaue, wo alles offen steht. In der Publikation werden vier Künstler vorgestellt, die den menschlichen Körper mit seinen Empfindungen mittels Farbe reflektieren und Emotionen künstlerisch erkunden. Bei Roy McMakin etwa ist ein Stuhl zugleich Körper und Hinweis auf eine abwesende menschliche Gestalt. Kathy Butterly verleiht ihren Keramikfiguren durch eine brillante Glasur wesenhafte Lebendigkeit. Mit Vorhängen aus eingewickelten Bonbons und Plastikperlen verführt Felix Gonzalez-Torres den Betrachter kraft purer Sinnlichkeit, während Sue Williams' Gemälde ein bestimmtes Körpergefühl als reine Farbe repräsentieren. Den Werken stehen Gedichte zeitgenössischer Schriftsteller gegenüber, die Farben in Rhythmus, Metrum und Reim übersetzen.

Ausstellung: Institute of Contemporary Art, Boston 17.2.–20.5.2012

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen