Eyal Weizman

Forensische ArchitekturNotizen von Feldern und Foren(dOCUMENTA (13): 100 Notes - 100 Thoughts, 100 Notizen - 100 Gedanken # 062)

Eyal Weizman
Forensische ArchitekturNotizen von Feldern und Foren(dOCUMENTA (13): 100 Notes - 100 Thoughts, 100 Notizen - 100 Gedanken # 062)

Text(e) von Eyal Weizman

Reihe: dOCUMENTA (13): 100 Notizen - 100 Gedanken

Deutsch, Englisch

2012. 44 Seiten, 4 Abb.

E-Book

ISBN 978-3-7757-3091-4

Dieses Notizbuch ist eine philosophische und kulturkritische Auseinandersetzung mit israelischer Besatzungspolitik. Der 1970 geborene Architekt Eyal Weizman benützt den Begriff »Forensik«, abgeleitet von dem lateinischen Wort forensis, um die Geschichte von Angriffen und Verletzungen von Gebäuden zu rekonstruieren. Übernommen aus der Rechtsmedizin und Psychiatrie, dient diese Wortschöpfung einer Neubetrachtung von beschädigten palästinensischen Häusern und Ruinen. Weizman, seit 2007 Mitglied des Kollektivs Decolonising Architecture, beschreibt forensische Architektur als »Archäologie der allerjüngsten Vergangenheit« und eine »Form der Montage für die Zukunft«. In der forensischen Ästhetik spiegeln sich Beziehungen und Handlungslogiken, objektive und subjektive Wahrscheinlichkeiten und es bedarf eines »Dolmetschers«, der im Namen eines zerstörten Gebäudes zur Öffentlichkeit spricht.

Eyal Weizman wurde 1970 in Haifa, Israel, geboren und lebt in London. Forensic Architecture ist ein vom Architekten Eyal Weizman geleitetes Projekt des European Research Council (ERC) am Goldsmiths, University of London.

Sprache: Deutsch/Englisch

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Documenta

Die Documenta gilt als wichtigste Ausstellung moderner Gegenwartskunst weltweit. Seit der ersten Ausstellung im Jahre 1955 schrieb die Schau maßgeblich an der Geschichte der Kunst mit.

Diese Seite weiterempfehlen