Ernst Ludwig Kirchner

Ein Künstlerleben in Selbstzeugnissen

€ 9,95

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Ernst Ludwig Kirchner
Ein Künstlerleben in Selbstzeugnissen

Von Andreas Gabelmann, Gestaltung von Margarethe Hausstätter

Deutsch

2010. 96 Seiten, 35 Abb.

gebunden

17,00 x 24,50 cm

ISBN 978-3-7757-2526-2

Ausschnitte aus Briefen, Tagebuchnotizen und Schriften E.L. Kirchners erzählen von seinem bewegten Leben

»Das reine Müssen, Kunst und Leben in Harmonie zu bringen«, so formulierte Ernst Ludwig Kirchner die Maxime seiner Existenz. Leben und Kunst bildeten für ihn eine untrennbare, sich gegenseitig steigernde Einheit. Wie kein anderer Künstler des deutschen Expressionismus hat er sich zeitlebens wortreich zu seinem Schaffen und seinem Dasein geäußert. Eine Fülle von Briefen, Tagebuchnotizen und werkbezogenen Schriften erlaubt authentische Einblicke in das Denken und Fühlen des Malers.
Die Publikation zeichnet den künstlerischen und persönlichen Werdegang von Ernst Ludwig Kirchner anhand ausgewählter Selbstzeugnisse nach und lässt sie für den Leser lebendig werden. Biografisches Bildmaterial illustriert den Band, wobei die meisten der Fotos von Kirchner selbst stammen. Ebenso konzentrieren sich die abgebildeten Farbtafeln von Gemälden und anderen Werken auf Selbstbildnisse des Künstlers.

Dr. Andreas Gabelmann (*1967 in Karlsruhe). Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Literaturwissenschaft in Karlsruhe und Bamberg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst der Klassischen Moderne, Schwerpunkt Expressionismus. Lebt und arbeitet in Radolfzell am Bodensee.

Zum Thema erscheinen auch ein Katalog (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-2552-1; englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-2553-8) sowie ein Band in der Reihe Kunst zum Hören (deutsche Ausgabe ISBN 978-3-7757-2554-5; englische Ausgabe 978-3-7757-2555-2).

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Dr. Felix KrämerInterview

Endlich ist nach rund 30 Jahren in Deutschland wieder eine Retrospektive auf Ernst Ludwig Kirchner zu sehen – sie verändert das Kirchner-Bild. Mehr »

Kunstlexikon

Brücke

Am 7. Juni 1905 gründeten vier junge Dresdner Studenten die Künstlergruppe »Brücke«. Ihr Ziel war es, mit wildem Strich und ekstatischen Farben neue bildnerische Ausdrucksformen zu finden. Der deutsche Expressionismus war geboren.

Kunstlexikon

Expressionismus

Der Expressionismus als Kunst des seelischen Ausdrucks: Bilder der Wirklichkeit werden in dieser Epoche oft verzerrt als Abstraktion und mit kräftigen Farben dargestellt.

Diese Seite weiterempfehlen