Ekrem Yalcindag

About Color, Nature, Ornaments, and Other Things

Ekrem Yalcindag
About Color, Nature, Ornaments, and Other Things

Text(e) von Burcu Dogramaci, Heinz Peter Schwerfel, Hrsg. Beate Kemfert

Deutsch, Englisch

2016. 103 Seiten, 83 Abb.

gebunden

24,60 x 30,50 cm

ISBN 978-3-7757-4152-1

Beeindruckend zeitlos: Ekrem Yalcindags monumentale Ornamentwelten in der Tradition geometrischer Abstraktion und Konzeptkunst

Der in Istanbul, Wien und Frankfurt am Main lebende Ekrem Yalcindag (*1964 in Gölbasi) zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. Yalcindag, der in der Türkei aufwuchs, entwickelte seine Bildsprache vor fast 20 Jahren als Student von Hermann Nitsch und Thomas Bayrle in Frankfurt. Sein feiner, pastoser Farbauftrag, der mit einem Pinsel der Stärke null ausgeführt wird, erfordert einen enormen Zeitaufwand und führt zu einer reliefartigen Malerei, die sich aus Hunderten kleiner Flächen aufbaut. Dass Yalcindags Farbauftrag an den der amerikanischen Farbfeldmaler erinnert, verwundert nicht, führt man sich seine intensive Auseinandersetzung mit der Minimal Art vor Augen. Die Publikation bietet erstmals eine Analyse seiner originären Werkentwicklung und Bildsprache. Sie leistet aber auch einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Rezeption außereuropäischer ornamentaler Traditionen innerhalb der zeitgenössischen Kunst.

Ausstellung: Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim 7.9.–6.11.2016

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen