Durs Grünbein

Aus der Traum (Kartei)

Durs Grünbein
Aus der Traum (Kartei)

Text(e) von Durs Grünbein, Einführung von Michael Eskin

Reihe: dOCUMENTA (13): 100 Notizen - 100 Gedanken

Deutsch, Englisch

2012. 48 Seiten, 11 Abb.

Broschur

17,60 x 25,30 cm

ISBN 978-3-7757-2914-7

»Dichtung versetzt Sprache in einen Traumzustand, in dem sie sich der zudringlichen Realität meditierend vergewissert.« Mit diesem für das dichterische Projekt Durs Grünbeins sowie seine gesamte Ästhetik so zentralen Satz beginnt der Literaturkritiker Michael Eskin seine Einführung in dessen Traumarbeit. Anhand einer akribisch geführten und mit Notizen versehenen Traumkartei erinnert Grünbein eine Vielzahl seiner Träume – von seinen Töchtern, die wie Nixen aus der Wohnung schwimmen, von einem Picknick mit seinen Eltern in der Nähe eines Blutbads in Kamerun, von einer verführerischen Schönen im Flugzeug und einer Kröte mit Gaumenaugen. »Was dem Dasein poetische Dichte verleiht, ist der Traum. Er wappnet uns mit der Undurchdringlichkeit der Augenblicke«, notiert Grünbein. Die Gesten seien das Unergründlichste des Traumes, denn ein Winken oder ein Zwinkern gäbe dem inneren Drama eine neue Wendung. Das Notizbuch »Aus der Traum (Kartei)« schöpft aus dem bereits Gelebten und holt die Poesie zurück ins Alltagsleben.

Durs Grünbein (geb. 1962) lebt als Dichter, Übersetzer und Essayist in Berlin.

Der Autor Michael Eskin ist Mitbegründer und Vizepräsident von Upper Westside Philosophers Inc., New York.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Kunstlexikon

Documenta

Die Documenta gilt als wichtigste Ausstellung moderner Gegenwartskunst weltweit. Seit der ersten Ausstellung im Jahre 1955 schrieb die Schau maßgeblich an der Geschichte der Kunst mit.

Diese Seite weiterempfehlen