Divisionismus

Beherrschte Farbe? Ungebändigte Farbe!

Divisionismus
Beherrschte Farbe? Ungebändigte Farbe!

Hrsg. Fondation Pierre Arnaud, Text(e) von Daniel Salzmann, Christophe Flubacher, Annie-Paule Quinsac, Cäsar Menz, Francine Dawans, Gestaltung von Régis Tosetti, Simon Palmieri

Reihe: Fondation Pierre Arnaud (dt.)

Deutsch

2013. 296 Seiten, 173 Abb.

Broschur

18,10 x 24,10 cm

ISBN 978-3-7757-3578-0

Von der gemischten zur reinen Farbe: der Triumph des Neoimpressionismus über die überlieferte Malweise

Die Vertreter des neoimpressionistischen Stils befreiten die Farbe endgültig von der Mischung auf der Palette und einer traditionellen Auftragsweise, wie sie noch im atmosphärischen Illusionismus der Impressionisten neu aufgelebt war. In Frankreich beginnend, erstreckte sich die malerische Revolution der auch Pointillismus oder Divisionismus genannten Kunstströmung von den Ufern der Seine bis zu den schneebedeckten Hängen der Alpen, von George Seurat bis zu dem Schweizer Giovanni Giacometti. Ungemischt und optischen Gesetzmäßigkeiten folgend, setzten die Maler Farbpunkte, -flecken und -linien exakt so nebeneinander, dass sich die beabsichtigte Farbe als Mischung erst durch den Vorgang des Sehens im menschlichen Auge ergibt. Begleitet von Texten international renommierter Spezialisten, stellt der Katalog erstmals ausführlich und unter neuen Gesichtspunkten die Werke und Facetten des Neoimpressionismus in ganz Europa vor. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3579-7, französische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3580-3)

Ausstellung: Fondation Pierre Arnaud, Lens, Crans-Montana 22.1 2.2013–22.4.2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der Surrealismus und die primitive Kunst
  • Realismus

Ihr Merkzettel

Ihr Warenkorb ist leer

Ausstellungshinweis

Fondation Pierre Arnaud, Lens, Crans-Montana 22 .12.2013–22.4.2014

www.fondationpierrearnaud.ch »

Diese Seite weiterempfehlen