Die Gründung der Albertina

Herzog Albert und seine Zeit

Die Gründung der Albertina
Herzog Albert und seine Zeit

Hrsg. Christian Benedik, Klaus Albrecht Schröder, Text(e) von Christian Benedik, Cordula Bischoff, Sandra Hertel, Alois Kernbauer, Krisztina Kulcsár, Luca Leoncini, Wim Oers, Wolfgang Schmale, Rüdiger Wolf, Herbert Zeman, Gestaltung von Maria-Anna Friedl

Deutsch

2014. 328 Seiten, 265 Abb.

Broschur

24,20 x 30,00 cm

ISBN 978-3-7757-3824-8

Die Entstehung der berühmten Grafiksammlung in einem kenntnisreichen, opulent bebilderten Band

Herzog Albert von Sachsen-Teschen und seine Ge­mahlin Erzherzogin Marie Christine legten im Jahr 1776 den Grundstein für die renommierte und heute nach Albert benannte Grafiksammlung in Wien. Un­gewöhnlich für die damalige Zeit war die Wertschät­zung des Paars für Zeichnungen und Drucke, die sie Gemälden als ebenbürtig erachteten. Gegen vorherr­schende Sammlungskonventionen und traditionelle Gattungshierarchien hegte das Herzogspaar auch größtes Interesse für die Kunst ihrer Gegenwart. Von der angestrebten enzyklopädischen Vollständigkeit der Sammlung versprach sich Albert eine Förderung zeitgenössischer Künstler. Der vorliegende Sammel­band zeigt das wechselvolle Leben der Gründer der Albertina im Spannungsfeld von Absolutismus, Revo­lution und Wiener Kongress erstmals umfassend auf.

Ausstellung: Albertina, Wien 14.3.–29.6.2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die Gründung der Albertina

Ihr Merkzettel ist leer

Ausstellungshinweis

Albertina, Wien 12.3.–29.6.2014

www.albertina.at »

Diese Seite weiterempfehlen