Die Gründung der Albertina

100 Meisterwerke der Sammlung

Die Gründung der Albertina
100 Meisterwerke der Sammlung

Hrsg. Klaus Albrecht Schröder, Texte von Christoph Gnant, Maren Gröning, Christof Metzger, Eva Michel, Gestaltung von Maria-Anna Friedl

Deutsch

2014. 272 Seiten, 150 Abb.

24,20 x 30,70 cm
gebunden mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-7757-3738-8

| Enzyklopädischer Anspruch im Geiste der Aufklärung: die Entstehung der weltberühmten Grafiksammlung

Die Albertina in Wien beherbergt eine der berühmtesten Kunstsammlungen weltweit. Der Band präsentiert die Meisterwerke des Museums, die von dem Sammlungsgründer Herzog Albert von Sachsen-Teschen und seiner Gemahlin Erzherzogin Marie Christine erworben wurden. Die wechselvolle Lebensgeschichte des Paares beginnt im Zeitalter des Absolutismus unter Kaiserin Maria Theresia und setzt sich über die Revolutionsjahre in Europa bis zur Wiedererstarkung der konservativen Monarchien nach dem Wiener Kongress 1815 fort. Aufenthalte in Dresden, Rom, Paris, Brüssel und Wien, den Zentren der europäischen Kultur und Politik sowie Nährböden gesellschaftlicher und geistiger Neuerungen unter den Prämissen der Aufklärung, sind ebenso Gegenstand kenntnisreicher Essays, wie private Einblicke in das feudale Leben des europäischen Hochadels. Weitere Beiträge widmen sich den Netzwerken von Sammlern und Kunsthändlern sowie der Mentalitätsgeschichte fürstlicher Grafiksammlungen. (Englische Ausgabe ISBN 978-3-7757-3739-5)

Ausstellung: Albertina, Wien 12.3.–29.6.2014

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die Gründung der Albertina

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Ausstellungshinweis

Albertina, Wien 12.3.–29.6.2014

www.albertina.at »

Diese Seite weiterempfehlen