Der Schatten der Avantgarde

Rousseau und die vergessenen Meister

Der Schatten der Avantgarde
Rousseau und die vergessenen Meister

Hrsg. Kasper König, Falk Wolf, Text(e) von Falk Wolf, Daniel Baumann, Barbara Schellewald, Veit Loers, Robert Storr, Manja Wilkens, Laszlo Glozer, Nina Schallenberg, Tobia Bezzola, Robert Jones, Katharina Neuburger, Maria Anna Potocka, Mechal Sobel

Deutsch

2015. 328 Seiten, 254 Abb.

Broschur

20,20 x 27,50 cm

ISBN 978-3-7757-4058-6

Voller Magie, intensiv und radikal – die bedeutendsten Autodidakten des 20. Jahrhunderts

Schwer einzuordnen und als »naiv« abgestempelt – die Kunstgeschichte tat und tut sich schwer mit den Werken der großen Autodidakten: Viel zu oft werden Künstler wie Henri Rousseau, André Bauchant, Morris Hirshfield, Bill Traylor, Alfred Wallis oder Séraphine Louis unter dem Gesichtspunkt eines gleichsam exotischen Primitivismus isoliert. Publikation und Ausstellung im Museum Folkwang, das bereits bei seiner Gründung als weltweit erstes Museum der modernen Kunst gewidmet war, umgeben deren energiegeladene Werke stattdessen mit Schlüsselbildern der Moderne. Nicht von ungefähr übten viele Autodidakten mit ihren Bildern und Skulpturen einen großen Zauber auf heute etablierte Künstler aus und wurden oft von ihnen protegiert. Auch Zeitgenossen wie etwa Miroslav Tichý haben aus dieser Perspektive Anteil an der Kunstentwicklung und sind nicht mehr nur deren Gegenüber.

Ausstellung/Exhibition: Museum Folkwang, Essen 2.10.2015–10.1.2016

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen