Das Gräfliche Kurbad Driburg

€ 49,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Das Gräfliche Kurbad Driburg

Hrsg. Ramona Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff, Text(e) von Rolf Bothe, Eva Demski, Klaus von Krosigk, Martin Mosebach, Ramona Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff, Chefredakteur Andreas Einsiedel

Deutsch

2000. 224 Seiten, 200 Abb.

25,80 x 31,50 cm

ISBN 978-3-7757-0777-0

Die mehr als zweihundertjährige Geschichte des gräflichen Kurbades Driburg beginnt mit dem Kauf von Gut und Quelle Driburg im Jahre 1781 durch Caspar Heinrich von Sierstorpff. Caspar Heinrich, universal gebildeter Mensch, Gelehrter und Naturforscher, erkannte mit unternehmerischem Weitblick die Möglichkeiten der Driburger Heilquellen und machte sie zu einem beliebten Kurort, der bereits von seinen Zeitgenossen hoch geschätzt wurde und bis heute nicht an Attraktivität verloren hat. Der aufwändig gestaltete Bildband präsentiert Geschichte und Gegenwart, Architektur und Natur der Parkanlagen mit dem Herzstück: dem gräflichen Haus. Außergewöhnlich stimmungsvolle Aufnahmen zeigen den liebenswürdigen Charme der Kuranlagen, des Parks und des Hauses aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert, dessen kostbare Ausstattung zurückgeht auf Caspar Heinrich. Der Gründer des Bades, Freund von Jacob Philipp Hackert und Raphael Mengs, trug hier seine bedeutende Kunstsammlung zusammen. Das heutige Bad, von der gräflichen Familie Oeynhausen-Sierstorpff mit viel Liebe zum Detail restauriert und modernisiert, ist noch immer »ein kleines Elysium« für seine Besucher und länger verweilenden Kurgäste.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen