Claire Pentecost

Notizen aus dem Untergrund

Claire Pentecost
Notizen aus dem Untergrund

Text(e) von Claire Pentecost

Reihe: dOCUMENTA (13): 100 Notizen - 100 Gedanken

Deutsch, Englisch

2012. 40 Seiten, 16 Abb.

Broschur

14,90 x 21,20 cm

ISBN 978-3-7757-2910-9

Claire Pentecosts »Notizen aus dem Untergrund« geben sonderbares und transdisziplinäres Wissen über den pflanzlichen Boden, seine Vorlieben und Bewohner preis. Wir lernen Vergessenes und Neues über die Herstellung von Kompost, die Wiederbelebung toten Bodens, bakterielle Moleküle, die kollektiv Signale produzieren, oder über die radikale Nähe zweier Organismen durch das Leben eines unverdauten Organismus im Inneren eines anderen. In ihrer untergründigen Kritik, die sie mit Zeichnungen »innerer Welten« illustriert, denkt die Künstlerin und Aktivistin Pentecost über die Bedrohung der gemeinschaftlichen Identität und der Träume menschlicher Subjekte im Kapitalismus nach. Dieses »Umgraben«, Analysieren und Mischen agrikultureller, ökologischer und molekularer Mikro-Prozesse vor dem Hintergrund aktueller sozio-politischer Entwicklungen lässt neue Ideen zur konfliktreichen Wechselbeziehung von »Natur« und Ökonomie keimen.

Claire Pentecost (*1956) ist Künstlerin und Autorin; sie lebt in Chicago.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Bernd LeifeldInterview

Das Interview mit Bernd Leifeld, Geschäftsführer der Documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs-GmbH, führten die Kunstjournalisten Nicole Büsing und Heiko Klaas. Mehr »

Kunstlexikon

Documenta

Die Documenta gilt als wichtigste Ausstellung moderner Gegenwartskunst weltweit. Seit der ersten Ausstellung im Jahre 1955 schrieb die Schau maßgeblich an der Geschichte der Kunst mit.

Diese Seite weiterempfehlen