Christian Marclay

Action

Christian Marclay
Action

Text(e) von Gilda Williams, Allen S. Weiss, Einführung von Madeleine Schuppli, Gestaltung von Grafikbüro Norm, Zürich, Hrsg. Madeleine Schuppli und Aargauer Kunsthaus, Aarau

Deutsch, Englisch, Französisch

2015. 176 Seiten, 154 Abb.

Halbleinen

21,20 x 28,10 cm

ISBN 978-3-7757-4041-8

Mit den Augen hören und mit den Ohren sehen

Als 2011 sein 24-stündiger Film The Clock auf der 54. Biennale von Venedig mit dem »Goldenen Löwen« ausgezeichnet wurde, schlug seine Stunde. Doch für sein komplexes Œuvre als Künstler, Performer und Pionier des Turntablism ist der Amerika-Schweizer Christian Marclay (*1955) bereits seit über 30 Jahren berühmt. Seither übersetzt er Sounds und Musik in seinen Performances, Installationen, Collagen, Skulpturen und Fotografien in sichtbare Formen und deckt hierin Sinneserfahrungen auf, die seine Betrachter bis dato nicht zu erleben wagten. Comics und Mangas sind das Ausgangsmaterial in Marclays neuesten Arbeiten, deren Klangerlebnis noch einmal neue Dimensionen eröffnet. Die umfassende Monografie wird diesem ebenso multimedialen wie synästhetischen Werk nicht nur in seiner ganzen Bandbreite gerecht, darüber hinaus führt sie auch bisher kaum bekannte Arbeiten vor Augen und Ohren.

Ausstellung: Aargauer Kunsthaus, Aarau, 30.8.2015 – 15.11.2015

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Skulptur
  • Andrea Fraser
  • Hermann Nitsch und das Theater
  • Beuys Brock Vostell

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen