Bosco Sodi

Clay Cubes

Bosco Sodi
Clay Cubes

Text(e) von Dakin Hart, Mark Gisbourne, Gestaltung von Víctor Mendoza

Englisch

2017. 160 Seiten, 79 Abb.

gebunden

29,00 x 29,00 cm

ISBN 978-3-7757-4277-1

Würfelspiel aus verbrannter Erde

Es beginnt mit einer einfachen Idee: massive Würfel aus Lehm, einen halben Meter hoch. Die Skulpturen des mexikanischen Künstlers Bosco Sodi (*1970 in Mexiko City), Säulen aus gebrannten Lehmwürfeln, hätten eigentlich während des Brennprozesses explodieren müssen – zu groß hätte die Hitze sein müssen, die ihrem Material aus Sand, Erde und Wasser entwichen wäre.

Die reich bebilderte Publikation zu Sodis Lehmskulpturen widmet sich dem Verlauf seines anschließenden Experiments. Mehrere Monate hat er an den Würfeln gearbeitet, vom Mischen des Materials über das Schichten und Formen bis hin zum Trocknen und Brennen in einem eigens dafür gebauten Ofen. In der Ausstellung zu Säulen aufgetürmt, erinnern die Würfel an die menschliche Gestalt und bilden gleichzeitig eine reduzierte Architektur. Jeder Würfel trägt die Spuren des Schaffensprozesses und folgt damit Sodis typischer Arbeitsweise des Ausprobierens: Das Aussehen des Ergebnisses mag er beeinflussen können, vorhersehen kann er es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Fernando Casasempere

Ihr Merkzettel ist leer

Diese Seite weiterempfehlen