Bestandsaufnahme

Die Arbeit von Christine Hill und Volksboutique

€ 24,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Bestandsaufnahme
Die Arbeit von Christine Hill und Volksboutique

Hrsg. Barbara Steiner, Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig, Rein Wolfs, Heike Munder, migros museum für Gegenwartskunst, Zürich, Doris Berger, Kunstverein in Wolfsburg, Text(e) von Doris Berger, Christine Hill, Lucy R. Lippard, Barbara Steiner, Gestaltung von Markus Dreßen

Deutsch, Englisch

2004. 240 Seiten, 310 Abb.

Halbleder

17,60 x 24,50 cm

ISBN 978-3-7757-1278-1

Christine Hill ist seit ihrem Auftritt auf der documenta X, wo sie ihre mittlerweile legendär gewordene Volksboutique zum ersten Mal einem größeren Publikum präsentierte, international bekannt geworden: BesucherInnen/KundInnen konnten sich nach eigenen Vorstellungen oder nach Beratung mit der Künstlerin zu moderaten Preisen einkleiden. Volksboutique ist jedoch mehr als ein Kleiderladen; in den letzten Jahren hat es sich von einem konkreten Ortsbezug abgekoppelt und in ein Label verwandelt, unter dem verschiedenste Produkte hergestellt, bestimmte Organisationsformen erprobt werden. Christine Hill schreibt sich damit als Künstlerin in ein ökonomisches Terrain ein - mit anderen Worten: sie inszeniert Kleinunternehmertum/Dienstleistung als Grundlage ihrer eigenen künstlerischen Praxis. Das Buch gibt einen Einblick in das Werk von Christine Hill, darunter auch in die unter dem Namen Volksboutique zusammengefassten Projekte, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, etwa Pilot, Products, Vendible, Tourguide, The Reference Library und Handbag. Die Struktur des Buches folgt den einzelnen Stationen von Hills Büros von Binghampton, Baltimore, Berlin bis New York. Das Design des Buches lehnt sich an ihre Volksboutique-Projekte an. Es dient als Projektarchiv und visuelles Nutzungsangebot. Zur Künstlerin: Christine Hill *1968 in Binghampton, N.Y. Nach ihren Studien am Maryland Institute und am College of Art (1987-1991) in Baltimore zog sie nach Berlin, wo 1995 die Volksboutique gegründet wurde. 1997 nahm Christine Hill an der documenta X teil und eröffnete dort Volksboutique Franchise. Im Oktober 1997 zog sie nach Brooklyn, N.Y., wo das Volksboutique Home Office nun ansässig ist. Christine Hill lebt und arbeitet in Brooklyn, N.Y.

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen