Ars Electronica 2005

Hybrid - Living in Paradox

€ 28,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Ars Electronica 2005
Hybrid - Living in Paradox

Hrsg. Gerfried Stocker, Christine Schöpf, Texte von Massimo Canevacci, Roger Clarke, Helen Ferry, Derrick de Kerckhove, Ollivier Dyens, Melanie Puff, Sue Savage-Rumbaugh, David Weinberger u. a.

Reihe: Ars Electronica

Deutsch, Englisch

2005. 416 Seiten, 234 Abb., davon 222 farbig

16,80 x 24,10 cm
Broschur

ISBN 978-3-7757-1659-8

Die Dokumentation des Linzer Festivals Ars Elecronica 2005 bietet einen Querschnitt durch die dort gebotenen Symposien, Künstlergespräche, Diskussionsforen, Workshops, Konzerte, Performances und Ausstellungen.
Beim diesjährigen Festival Ars Electronica Hybrid - Living in Paradox liegt der Schwerpunkt auf der Analyse und Beschreibung der aktuellen Durchdringung aller gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und kulturellen Bereiche durch die Digital- und Informationstechnologien. Diese überall spürbare Verbindung und Verschmelzung unterschiedlicher Elemente führt zu neuen Qualitäten und Potenzialen, aber natürlich auch zu neuen Problemen. Die Gleichzeitigkeit von digital und analog, von virtueller und realer Welt findet ihre Entsprechung in der Transdisziplinarität der Wissenschaften und den Grenzüberschreitungen in der Kunst, in der Verschmelzung von politischer und medialer Macht und in einem neuen Selbstverständnis von Künstlern. Hybridität als zentrales Charakteristikum für die Dualität unseres Lebens findet sich aber auch in den aktuellen Entwicklungen der Medizin- und Biotechnologie wieder. Festival Ars Electronica, Linz 1.9.-6.9.2005

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ars Electronica 2004

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen