Anja Niedringhaus At War

€ 34,00

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Anja Niedringhaus At War

Hrsg. C/O Berlin, Texte von Jean-Christophe Ammann, Ulrike Demmer, Felix Hoffmann, Vorwort von Associated Press, Gestaltung von Naroska Design

Deutsch, Englisch

2011. 180 Seiten, 78 Abb., davon 77 in Duplex

31,20 x 21,70 cm
gebunden

ISBN 978-3-7757-3232-1

Kriegsfotografien der Pulitzer-Preisträgerin von 2005

Ihre Fotos kennt man, ohne es zu wissen. Sie werden weltweit auf den Titelseiten von Tageszeitungen und Zeitschriften veröffentlicht und prägen tagtäglich unser Bild von Krisen und Kriegen. Mit eindringlicher Schonungslosigkeit dokumentiert Anja Niedringhaus (*1965 in Höxter, Westfalen) seit über 20 Jahren das Leid und Elend unter anderem in Kroatien und Serbien, im Irak, in Afghanistan, Libyen oder Israel. Als eine der wenigen Frauen im Bereich Krisenfotografie arbeitet sie unter extremen Bedingungen. Ihre Bilder rücken die Menschen ins Zentrum, ohne deren Würde zu verletzen. Die Publikation zeigt das Leben im Krieg, die Erschöpfung der Soldaten und die Verzweiflung der Gefangenen, aber auch das Lachen und die Freude inmitten der Not. Einführende Texte zum Sujet des Kriegsbildes sowie bildtheoretische Reflexionen und ausführliche Bildunterschriften verdichten sich zu einem wichtigen Zeitdokument.

Ausstellung: C/O Berlin 10.9.–4.12.2011 | Unternehmenszentrale der Deutschen Börse, The Cube, Eschborn 12.1.–18.3.2012 | Situation Kunst für Max Imdahl, Bochum 21.1.–15.4.2012 | Lumix festival für jungen fotojournalismus, Hannover 13.–17.6.2012 | Kasseler Kunstverein 22.8.–3.9.2012 | Rencontres Internationales de la Photographie en Gaspésie, Quebec August–September 2012

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Aus anderer Sicht

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen