Aiwasowski

Maler des Meeres

€ 39,80

Das Buch ist im Verlag restlos vergriffen. Eventuell noch erhältlich bei ZVAB oder anderen Antiquariatsportalen.

Aiwasowski
Maler des Meeres

Hrsg. Ingried Brugger, Lisa Kreil, Texte von Ingried Brugger, Hartmut Böhme, Tetiana Gaiduk, Lisa Kreil, Iwan Samarine, Florian Steininger, Gestaltung von Gabriele Sabolewski

Deutsch

2011. 168 Seiten, 95 farbige Abb.

25,00 x 30,60 cm
gebunden mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-7757-2781-5

Umfassende Präsentation der dynamischen Seestücke des »russischen Turner«

Zu Lebzeiten eine Legende und international bekannt, ist das atemberaubende Werk des russisch-armenischen Malers Iwan Konstantinowitsch Aiwasowski (1817–1900) heute im Westen nur mehr wenigen ein Begriff. Aus einfachen Verhältnissen stammend, brachte er es sogar zum Hofmaler von Zar Nikolaus I. Anhand einer Auswahl der bedeutendsten Meereslandschaften des Künstlers erlaubt die Monografie Einblick in sein umfangreiches Œuvre und stellt Bezüge zur niederländischen Marinemalerei sowie zur romantischen Landschaftsmalerei in Europa her.

Das Schiff auf hoher See ist in Aiwasowskis Gemälden stets auch Allegorie: Ruhige, Sonne oder Mond spiegelnde Wasseroberflächen wechseln mit brausendem Sturm und tosender Gischt – augenfällige Sinnbilder für die Fährnisse des Lebens. Maritime Küsten und Landstriche, Schiffsbruch-Motive, mythologische Szenen sowie hochdynamische Wellenbilder, die den Betrachter fast ins Bild zu katapultieren scheinen, finden sich ebenfalls in seinem Repertoire.

Ausstellung: Bank Austria Kunstforum Wien 17.3.–10.7.2011

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Caspar Wolf

Ihr Merkzettel ist leer

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Seite weiterempfehlen